Corona – aktuelle Hinweise für das

Zentrum für Seelische Gesundheit

Auch wenn sich durch die aktuelle Corona-Situation vieles ändert – das Zentrum für Seelische Gesundheit bleibt geöffnet, Sie können sich im Notfall jederzeit an uns wenden. Notwendige stationäre Behandlungen finden weiterhin statt, ebenso (wenn auch in veränderter Form) ambulante Behandlungsangebote.

Folgende Änderungen für stationäre Behandlungen gelten aktuell:

Derzeit sind keine Besuche in der Klinik möglich. Zum Schutz der Mitarbeiter*innen und der übrigen Patient*innen ist es auch nicht möglich, sich im Rahmen stationärer Behandlungen mit Angehörigen oder Freund*innen zu treffen.

Stationär behandelte Patient*innen können die Terrasse unserer Klinik nutzen, Ausgänge außerhalb der Klinik finden mit therapeutischer Begleitung statt

Folgende Änderungen für ambulante Behandlungen gelten aktuell:

Um das Infektionsrisiko so niedrig wie möglich zu halten behandeln wir unsere ambulanten Patient*innen soweit möglich telefonisch, in dringenden Fällen auch wie gewohnt persönlich in der Ambulanz.

Für Rezepte und Formulare wie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen müssen Sie nicht persönlich vorbei kommen – näheres besprechen wir telefonisch.

Geänderte Telefonzeiten der Ambulanz (06078-79 2920)

Mo     8.00 – 12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr
Di       8.00 – 12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr
Mi      8.00 – 12.00 Uhr
Do      8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Fr       8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 15.00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie im Notfall weiterhin die Station P1 unter 06078 – 79 2955.

Folgende Nummern für den Notfall sollten Sie außerdem kennen:

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen:
8000 116 016

Telefonseelsorge:
800 11 10 111 oder 0800 11 10 222

Kinder- und Jugendtelefon:
0800 11 10 333

Sucht- und Drogenhotline:
01805 31 30 31 

Sozialpsychiatrischer Dienst:
06151 33 09 29